Joomla Vorlagen by User Reviews FatCow

Die neue Rote Liste der gefährdeten Tierarten Steiermark

Nach über 40 Jahren erscheint endlich wieder eine Rote Liste der gefährdeten Tierarten der Steiermark

In einem  vom Land Steiermark Abteilung Naturschutz und der EU geförderten LE14-20 Projekt hat die Naturschutzjugend Steiermark das ÖKOTEAM beauftragt eine Rote Liste der gefährdeten Tierarten der Steiermark zu erstellen.

Der Erhalt der Artenvielfalt und damit auch der Lebensgrundlage der Menschen ist eines der wichtigsten Nachhaltigkeits-Ziele. Ob und in welchem Ausmaß Tier- und Pflanzenarten gefährdet sind, wird in Form von Roten Listen dargestellt. Nach über 40 Jahren wurden nun wieder Rote Listen für die Steiermark erstellt. Im Auftrag der Österreichischen Naturschutzjugend Landesgruppe Steiermark, und unter der Federführung des ÖKOTEAM arbeiteten rund 50 Autor*Innen drei Jahre lang, die Gefährdung von über 4.000 Tierarten in der Steiermak zu beurteilen.

Segelfalter (Foto: O. Gebhardt)   Wildkatze (Foto: O. Gebhardt)
Segelfalter (Foto: O. Gebhardt)  Wildkatze (Foto: O. Gebhardt)

 

Neben Amphibien, Säugetieren, Reptilien und Fischen wurden auch Schmetterlinge, Heuschrecken, Zikaden, Libellen, Ameisen, Käfer, Schnecken und viele weitere Gruppen bearbetet. Etwa die Hälfte aller Arten ist gefährdet, zumindest 48 Arten sind in der Steiermark bereits ausgestorben.

Moorfrosch (Foto: O. Gebhardt)     Würfelnatter (O. Gebhardt)

 

Hauptursachen sind die Monokulturen der intensiven Landwirtschaft, die Verbauung der Flüsse und die Zersiedelung und Zerschneidung der Landschaft, die Einführung nicht-heimischer Arten (von der Douglasie bis zur Krebspest) und nicht zuletzt der Klimawandel.

Vorschläge zur Trendumkehr gibt es viele, doch es mangelt an der Umsetzungsbereitschaft: der Erhalt der letzten naturnahen Lebensräume, die Wiederherstellung von Landschaftelementen, Feuchtwiesen, Auwäldern, der Verzicht auf bioschädlichen Subventionen, höhere Preise für regionale Bio-Lebensmittel usw. wären ein wichtiger Schritt zur Rettung unserer Artenvielfalt.

Aber es gibt auch positive Beispiele, d.h. Arten deren Bestandstrend positiv ist - wenn auch nicht so viele. Zwei bekannte Beispiele sind der Biber, der ja gänzlich ausgerottet war und heute nur noch mehr in der "Vorwarnstufe, mit weiterhin positivem Trend" und der Fischotter, der am Rand des Aussterbens war und inzwischen in der gesamten Steiermark wieder zu finden ist.

  

Fischotter (O. Gebhardt)

Die Bücher werden voraussichtlich Ende 2022 im Leykam-Verlag erscheinen. Die Rote Liste Einstufungen sind aber schon ab dem Frühjahr über die Webseiten von Naturschutzjugend Steiermark und ÖKOTEAM verfügbar.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen